Rabattaktion für Hochwassergeschädigte Bürger von Neukirch/Lausitz

Die Gemeindeverwaltung Neukirch/Lausitz hat bei den ortsansässigen und ortsnahen Baumärkten Unterstützung für die vom Hochwasser geschädigten Bürger angefragt.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass es bei den Baumärkten OBI Bautzen und Werkers Welt BHG baucentrum Neukirch Rabattaktionen für die Wiederherstellung geben wird.

Um diese Rabatte in Anspruch zu nehmen, müssen die Betroffenen den Baumärkten nachweisen, dass sie am 17.07.2021 vom Hochwasser Schäden erlitten haben. Dazu reicht beispielsweise der Nachweis der Versicherungsanzeige oder bei Bedarf eine Bescheinigung der Gemeinde Neukirch/Lausitz. Bitte fordern Sie die Bescheinigung schriftlich mit einem Fotonachweis beim Sekretariat des Bürgermeisters an. Senden Sie dazu ihre Anforderung per E-Mail: info@neukirch-lausitz.de oder per Post: Gemeindeverwaltung Neukirch/Lausitz, Sekretariat des Bürgermeisters, Hauptstr. 20, 01904 Neukirch/Lausitz. Weisen Sie in der Abforderung der Bescheinigung nach, dass Sie vom Hochwasser betroffen waren.

Nehmen Sie diese Aktion gern zum Anlass, in weiteren Baumärkten nach Rabatten für Hochwassergeschädigte nachzufragen.
Wir hoffen auf diese Weise den Betroffenen eine weitere Unterstützung zu gewähren.

die Gemeindeverwaltung Neukirch/Lausitz

 

Sperrmüllentsorgung in den vom Hochwasser am 17.07.2021 betroffenen Bereichen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vom Hochwasser betroffene Haushalte, bei denen bis jetzt noch keine Sperrmüllabholung erfolgte, haben die Möglichkeit sich bis Dienstag, den 27.07.2021 bei der Gemeindeverwaltung Neukirch/Lausitz - Sekretariat Frau Lange unter Tel. 035951 251-11 - zu melden.

Wir erfassen Ihre Kontaktdaten und leiten diese geschlossen an das Landratsamt Bautzen - Abfallwirtschaftsamt - weiter.

Sie werden dann auf direktem Wege informiert, wann der Sperrmüll abgeholt wird.

Es handelt sich um eine vereinfachte Verfahrensweise der jährlichen „normalen“ Sperrmüllentsorgung.

Wenn Sie darüber hinaus eine Entsorgung benötigen, haben Sie auch die Möglichkeit beim Landkreis einen Container zu bestellen.

Die Bereitstellungspreise (lt. Abfallkalender):           10 m³ =   34,07 €

                                                                                   36 m³ =   41,55 €

zzgl. Entsorgungsgebühr:                                                        195,81 € pro Gewichtstonne

 

Für weitere Fragen bzw. Beratungen können Sie sich an das Abfallwirtschaftsamt des Landkreises Bautzen wenden.

Wichtige Information zu Mängeln durch den Breitbandanschluss

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

im Zuge des Hochwassers am 17.07.2021 hat sich leider gezeigt, dass beim Breitbandausbau teilweise Hauseinführungen nicht sachgerecht ausgeführt wurden und durch diese Wasser eingetreten ist.

Daher rufen wir Sie auf, die Hauseinführungen an Ihren Gebäuden noch einmal diesbezüglich zu kontrollieren. Sofern Sie diese oben beschriebenen Mängel bei sich feststellen, sollten Sie sich beim Team Breitband im Landratsamt Bautzen melden.

Sie erreichen dieses unter der E-Mailadresse: breitband.amt61@lra-bautzen.de oder telefonisch unter Tel. 03591 5251-61220.

 

 Hauptamt

Hochwasserkatastrophe 17.07.2021

Liebe Neukircherinnen und Neukircher,

die Bilder der großen Schadensereignisse im Westen Deutschlands und die schrecklichen Ausmaße mit zahlreichen Toten und Vermissten sowie unermesslichem Leid schienen - trotz allem Mitgefühl und Anteilnahme - weit weg. Wieder einmal eskalierte die Situation in kürzester Zeit am Nachmittag des 17.07.2021 in Neukirch/Lausitz. Vorwarnungen gab es nicht, Zeit zum Reagieren blieb kaum. Aktuell können wir noch keine Schadensbilanz ziehen. Menschenleben waren zum Glück nicht zu beklagen, ebenso liegen uns keine Informationen zu verletzten Personen vor. Zahlreiche Wohngrundstücke - meist an der Wesenitz und deren Zuläufen - wurden teilweise stark beschädigt. Hinzu kommen Schäden durch Oberflächenwasser an Hanglagen. Auch gemeindliche Objekte sind davon betroffen gewesen. Straßen und Brücken waren zeitweilig gänzlich unpassierbar. Die Situation war auch deshalb unübersichtlich.

Unsere Freiwillige Feuerwehr bewältigte mit Unterstützung aus Schmölln/Putzkau und Steinigtwolmsdorf 65 Einsätze. Die Kameradinnen und Kameraden waren bis weit nach Mitternacht im Einsatz. Dabei bewährte sich die ortsfeste Landfunkstelle bestens. Glücklicherweise brachen die Kommunikationsnetze nicht zusammen.

Hervorragend war die Unterstützung durch Kameradinnen und Kameraden des THW mit insgesamt 30 Helfern, acht Fahrzeugen und durch den Betreuungszug des Landkreises. In der Festscheune konnte in kürzester Zeit eine Feldküche zur Versorgung der Einsatzkräfte und Helfer, aber auch unserer Bevölkerung etabliert werden. Von der eingerichteten und angebotenen Möglichkeit der Notunterkunft musste niemand Gebrauch machen.

Es erfolgte eine überwältigende Hilfsbereitschaft nach den Aufrufen zum Befüllen von Sandsäcken per Sirenendurchsage und über die sozialen Medien. Teilweise gingen zwischenzeitlich die verfügbaren Sandsäcke aus, bevor Nachschub ankam. An dieser Stelle gilt unserem Einkaufsmarkt Netto ein ganz besonderer Dank, welcher die Sandsäcke kurzzeitig mit 500 Stoffeinkaufstaschen ersetzte und diese zur Hochwasserbekämpfung spendete. Insgesamt befüllte der Bauhof mit Helfern 10.000 Sandsäcke.

Bei dieser Gelegenheit danke ich allen ganz herzlich, die zur Bewältigung dieser Situation beigetragen haben. Insbesondere gilt mein Dank dem Katastrophenschutz, den freiwilligen Feuerwehren, der Polizei, dem Kreisbrandmeister, dem Krankentransport und nicht zu Letzt allen Bürgern, die im Einsatz waren und Nachbarschaftshilfe geleistet haben.

Am Sonntagvormittag erfolgte eine erste in Augenscheinnahme des Schadensgebietes durch die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Dabei konnten auch zahlreiche Gespräche mit Betroffenen geführt werden. Immer wieder kam Unverständnis zum Ausdruck, weshalb es mit dem Bau der Rückhaltefläche in der Wesenitzaue nicht erkennbar voran geht, obwohl dieses Projekt seit über zehn Jahren im Gespräch ist.

Unser Bürgermeister, Jens Zeiler, führte dazu erneut im Mai Gespräche mit der Landestalsperrenverwaltung. Ich weiß, dass diese Aussage wenig zufriedenstellend für die Betroffenen ist. Jens Zeiler hat mich gebeten, Ihnen mitzuteilen:

„Wir nehmen diese Katastrophe zum Anlass um mit unseren Partnern noch intensiver zu verhandeln. Denn die Situation hat gezeigt, dass wir dringend eine Lösung brauchen und nicht erst nach zehn Jahren. Wir werden alle Kraftanstrengungen unternehmen, die Landestalsperrenverwaltung zu überzeugen, dass es oberste Priorität hat, den Hochwasserschutz Ringenhain/Neukirch nunmehr umzusetzen. Um auch die Dringlichkeit dieses Hochwasserschutzes nachzuweisen, werden wir auf Sie, liebe Bürger, zukommen! Denn wir werden zeitnah ein Bild über das Ausmaß an Schäden benötigen.“

Wer die Betroffenen finanziell unterstützen möchte kann das über folgende Konten der Gemeinde Neukirch/Lausitz tun:

Kreisparkasse Bautzen
IBAN DE28 8555 0000 1000 5001 08

oder

Volksbank Dresden-Bautzen
IBAB DE13 8509 0000 5184 0810 00

mit Angabe des Spendenzwecks:
„Hochwasserschadenshilfe 17.7.2021“

Um Ihnen eine Spendenquittung ausstellen zu können, senden Sie bitte eine ausgefüllte Spendenanzeige https://www.neukirch-lausitz.de/de/formulare.html an die Gemeinde Neukirch/Lausitz, Hauptstraße 20.

Am 19.7.2021 besuchten Frau Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion Sachsen gemeinsam mit Herrn Landrat Harig unsere Gemeinde und machten sich ein Bild von der Lage vor Ort und der Situation von Betroffenen. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch die Dringlichkeit der Realisierung der Rückhaltefläche betont.

Es bleibt zu hoffen, dass wir die entstandenen Schäden schnell beseitigen können. Dafür wünsche ich allen Betroffenen viel Kraft. Ich würde mich freuen, wenn die Neukircher Bürger den Betroffenen mit der Einsatzbereitschaft und Hilfe wie sie am Samstag im Ort zu sehen war auch nach der Katastrophe zur Seite stehen.

Andreas Hultsch
Erster stellvertretender Bürgermeister

 

Sperrmüllentsorgung Hochwasser

Die Sperrmüllentsorgung in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten/Straßenzügen in der Gemeinde Neukirch/Lausitz erfolgt

am Dienstag, den 20.07.2021 und Mittwoch, den 21.07.2021.

Bitte stellen Sie den durch das Hochwasser zu entsorgenden Sperrmüll an den Straßenrand.

die Gemeindeverwaltung