Wirt­schaft

Die Wirt­schafts­struk­tur des Ortes wur­de durch die Indus­tria­li­sie­rung Ende des 19. Jahr­hun­derts geprägt. Es ent­wi­ckel­ten sich die Lei­nen- und Tex­til­in­dus­trie, der Maschi­nen­bau und die typi­sche Töp­fe­rei.

Der wirt­schaft­li­che Umbruch der zurück­lie­gen­den zehn Jah­re brach­te auch für Neu­kirch einen Struk­tur­wan­del: die Lei­nen- und Tex­til­in­dus­trie brach fast völ­lig ein, Kom­bi­nats­struk­tu­ren der Betrie­be lös­ten sich auf.

Heu­te ist die Wirt­schaft des Ortes geprägt von den moderns­ten Unter­neh­men des Maschi­nen­baus sowie Her­stel­lern von inzwi­schen für den Ort typi­schen und weit bekann­ten Erzeug­nis­sen wie Fahr­rä­dern und Zwie­back. Zudem gibt es tra­di­tio­nel­le Hand­werks­be­trie­be (u.a. drei Töp­fe­rei­en).

In Neu­kirch haben wir eine Viel­zahl an Indus­trie­be­trie­ben, Hand­wer­kern, Han­del- und Gewer­be­trei­ben­de sowie Dienst­leis­ter.