Infor­ma­tio­nen zum her­ren­lo­sen wei­ßen Her­den­schutz­hund im Ober­dorf


Wie wir infor­mier­ten hält sich die­ser Hund seit Ende Okto­ber im Neu­kir­cher Ober­dorf auf. Am 29.11.19 schei­ter­te auch ein wei­te­rer Ver­such enga­gier­te Tier­schüt­zer, das Tier ein­zu­fan­gen.
An der ein­ge­rich­te­ten Fut­ter­stel­le wur­de dem Fut­ter ein Betäu­bungs­mit­tel bei­gemengt, aller­dings gelang es aber­mals nicht, das Tier dar­auf hin ein­zu­fan­gen.
Es wird nun über­legt, auf wel­che Wei­se das Tier gefan­gen wer­den kann.

Wir bit­ten Sie wei­ter­hin ein­dring­lich, das Tier nicht zu füt­tern oder Fut­ter aus­zu­brin­gen, das die­ser Hund fres­sen kann! Nur so besteht eine Chan­ce, dass er an der ein­ge­rich­te­ten Fut­ter­stel­le die erfor­der­li­che Men­ge an Wirk­stof­fen auf­nimmt und ein­ge­fan­gen wer­den kann.

Durch den wei­te­ren Fang­ver­such ist der Hund sehr ver­schreckt und miss­trau­isch. Bit­te wah­ren Sie Abstand und ver­su­chen Sie nicht, sich zu nähern oder ihn ein­zu­fan­gen. Der Hund selbst geht Men­schen aus dem Weg.
Auf die­sem Wege ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die Mit­glie­der des Tier­schutz­ver­eins Bischofs­wer­da und deren Hel­fer!