Hinweise/Beschwerden über die Benut­zung von Kraft­fahr­zeu­gen auf der Ska­ter­bahn und auf dem Spiel­platz im Are­al Rit­ter­gut in der Gemein­de Neukirch/Lausitz

Es gibt Hin­wei­se und Beschwer­den über Kraft­fahr­zeug­füh­rer — Moped­fah­rer -, die im Bereich der Ska­te­an­la­ge und des angren­zen­den Spiel­plat­zes im Are­al Rit­ter­gut durch ihr rück­sichts­lo­ses Ver­hal­ten ande­re Nut­zer, ins­be­son­de­re Eltern und Kin­der, gefährden. 

In unse­rer gel­ten­den Poli­zei­ver­ord­nung ist dazu geregelt:

§ 13 Benut­zung all­ge­mein zugäng­li­cher öffent­li­cher Kin­der­spiel­plät­ze und Erholungsanlagen 

(1) Die im ehe­ma­li­gen Rit­ter­gut an der Haupt­stra­ße gele­ge­nen all­ge­mein zugäng­li­chen öffent­li­chen Kin­der­spiel­plät­ze und Erho­lungs­an­la­gen ein­schließ­lich Genera­tio­nen­gar­ten und Ska­te­an­la­ge dür­fen in der Zeit von 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr unter Beach­tung der jeweils vor Ort ange­brach­ten Benut­zungs- und Ver­hal­tens­re­geln genutzt wer­den. Das Betre­ten und die Nut­zung der genann­ten öffent­li­chen Anla­gen sind außer­halb die­ser Zeit nicht gestattet. 

(2) In den öffent­li­chen Anla­gen sind die Benut­zung und das Mit­füh­ren von Kraft­fahr- zeu­gen nicht gestattet. 

Die über­wie­gen­de Mehr­heit hält sich an die Regeln und geht mit gutem Bei­spiel vor­an. Und doch errei­chen uns Hin­wei­se und Beschwer­den zu Verstößen. 

Im Inter­es­se eines guten Zusam­men­le­bens im Ort soll­te stets Eigen­ver­ant­wor­tung und gegen­sei­ti­ge Rück­sicht­nah­me an den Tag gelegt wer­den — dar­um bit­te ich Sie. Allein mit poli­zei­li­chen Mit­teln, Vor­schrif­ten und Ver­bo­ten ist dies nicht zu errei­chen. Sie unter­stüt­zen damit unse­re viel­fäl­ti­gen Bemü­hun­gen um mehr Ord­nung und Sicher­heit in der Gemeinde.

Im vor­lie­gen­den Fall sind nun­mehr poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den bei­den Moped­fah­rern — ins­be­son­de­re Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen — neh­men die Poli­zei und die Gemein­de­ver­wal­tung Neukirch/Lausitz entgegen. 

Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis und Ihre Unterstützung.

Jens Zei­ler
Bür­ger­meis­ter